"Culture of poverty" - Armutsdiskurse und deren Kritik by Jens Petersen

By Jens Petersen

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Soziologie - Soziales procedure, Sozialstruktur, Klasse, Schichtung, Universität Bremen, Sprache: Deutsch, summary: Debatten zum Thema Armut sind nach wie vor aktuell und werden sehr emotional und moralisch aufgeladen geführt. Zurzeit wird dabei oft die Eigenverantwortung der von Armut Betroffenen in den Mittelpunkt gestellt und postuliert, dass die Armen für ihre scenario selbst verantwortlich wären. Strukturelle Gegebenheiten innerhalb des Kapitalismus werden kaum thematisiert. In der medialen Auseinandersetzung wird vielmehr öffentlichkeitswirksam über Schmarotzer und Drückeberger debattiert, welche die arbeitenden Bevölkerung nach Strich und Faden betrügen und den Sozialstaat ausnutzen. Die Diskussionen gehen unter anderem der Frage nach, ob Hartz IV Empfänger wirklich faul sind oder erörtern die Möglichkeiten einer Arbeitspflicht und Sanktionen bei Arbeitsverweigerung, welche die Armen wieder auf Kurs bringen sollen (vgl. Thewalt 2010; Ronzheimer 2010). Oft wird Bedürftigkeit skandalisiert. Armut wird in der Hauptsache nicht als challenge für die Menschen die davon betroffen sind gesehen, sondern vielmehr als challenge für die Gesellschaft selbst, welche diese Menschen unterstützen muss.
Die Debatten über weit verbreitete Armut und deren dauerhaftes Auftreten, welche zurzeit in Deutschland geführt werden, wurden in den united states schon seit Anfang der 1960er behandelt (vgl. Scharenberg 2007: 183). Ein wichtiger und kontrovers debattierter Erklärungsansatz stellt dabei, das von Oscar Lewis (1967) entwickelte Konzept der „culture of poverty“ dar. Diese Theorie soll in dieser Arbeit dargestellt, sowie einer Kritik unterworfen werden. Die Hypothese von der „culture of poverty“ besitzt Implikationen sowohl auf wissenschaftlicher, als auch auf politischer Ebene (vgl. Goetze 1970: 337) und Vertritt die Sichtweise, dass die Existenz und das Fortbestehen von Armut zum Teil in den Eigenschaften der Armen selbst liegt (vgl. Salentin 2000: 117). Die darin vertretene Sichtweise conflict über Jahrzehnte dominant in Regierungsanalysen und der damit zusammenhängenden politischen Gestaltung und Praxis innerhalb der united states (vgl. Coward/Feagin/Williams Jr. 1974: 622), wobei Ansätze auch in der heutigen deutschen Debatte über Armut zum Tragen kommen. Darüber hinaus geht es um eine generelle Kritik am Diskurs im Zusammenhang mit Armut und den Zuschreibungen, welchen sich Menschen ausgesetzt sehen, wenn sie von Armut betroffen sind.

Show description

Read Online or Download "Culture of poverty" - Armutsdiskurse und deren Kritik (German Edition) PDF

Similar demography books

Mixed Method Data Collection Strategies (New Perspectives on Anthropological and Social Demography)

Social scientists have lengthy trusted a variety of instruments to assemble information regarding the social global, yet as person fields became extra specialized, researchers are knowledgeable to exploit a slender variety of the prospective facts assortment tools. This booklet, first released in 2006, attracts on a wide variety of accessible social facts assortment the way to formulate a collection of knowledge assortment methods.

NO VACANCY: Global Responses to the Human Population Explosion

If present global inhabitants tendencies have been to proceed, human numbers may greater than double to thirteen billion humans by way of the tip of this century. Given humanity's consumerist developments, with ensuing worldwide warming and the general influence on susceptible biodiversity and habitat, this might be ecologically disastrous!

Making Population Geography (Human Geography in the Making)

Making inhabitants Geography is a full of life account of the highbrow background of inhabitants geography, arguing that, whereas inhabitants geography might waft out and in of style, it needs to proceed to complement its demographic strategy with a renewed emphasis on cultural and political bills of compelling inhabitants issues, resembling HIV-AIDS, intercourse trafficking, teenager being pregnant, citizenship and international aging, to ensure that it to make clear modern society.

Feminist Theory, Crime, and Social Justice (Theoretical Criminology)

Feminist idea, Crime, and Social Justice bargains an insightful examine the essentially masculine-driven point of view on crime and justice in the course of the lens of feminist idea. The publication provides the argument that an elevated knowing of the feminine crime typology, lifestyles direction, and gender-specific programming will enhance social justice for offenders.

Additional info for "Culture of poverty" - Armutsdiskurse und deren Kritik (German Edition)

Example text

Download PDF sample

Rated 4.10 of 5 – based on 29 votes